Immobilienmakler: So helfen sie Ihnen beim Verkauf

Mit Immobilienmakler – oder lieber auf eigene Faust?

Die eigene Immobilie ist in der Regel Ihr wertvollster Vermögensgegenstand. Schon kleine Fehler beim Verkauf können große finanzielle Folgen haben. Daher ist es naheliegend, einen Immobilienmakler hinzuzuziehen, der während des Verkaufsprozesses unterstützt, Markt und Preise sowie den besten Zeitpunkt für einen Verkauf kennt. Ob Sie den Profi benötigen oder lieber auf eigene Faust verkaufen? Informieren Sie sich hier und entscheiden Sie dann …

Immobilienmakler: Das sind ihre Kernkompetenzen

Seriöse Immobilienmakler bringen Käufer und Verkäufer von Immobilien zusammen – und dabei vor allem eines mit: ein Gefühl für den Markt. Hinzu gesellen sich Menschenkenntnis, Erfahrung und Know-how hinsichtlich aller Formalitäten. Außerdem bieten Makler Schutz vor Risiken, da sich potenzielle Interessenten mit ihren vollständigen persönlichen Daten und Auskünften über ihre Lebensverhältnisse melden müssen. Und sie fungieren als Blocker gegen zu hohe Forderungen, da Immobilienbesitzer mit zu hochfliegenden finanziellen Vorstellungen bei seriösen Maklern keinen Platz im Portfolio finden.

Immobilienmakler: Das sind ihre Dienstleistungen

Ein Immobilienmakler kann Sie bei den folgenden Punkten unterstützen:

  • Hilfestellung beim Zusammentragen sämtlicher Pflichtunterlagen und verkaufswirksamer Dokumente
  • Anfertigung eines Exposés
  • Gewinnung von Kaufinteressenten passend zu Ihrem Immobilienangebot
  • Organisation und Optimierung der Besichtigungstermine
  • Durchführung der Verkaufs- und Verhandlungsgespräche mit Interessenten
  • Koordination aller erforderlichen Handlungsschritte: Wer muss was bis wann bei wem hinterlegen?

Unsere kompletten Leistungen finden Sei hier 

Wer bezahlt den Immobilienmakler?

Für Mietverträge, die durch die vermittelnde Leistung eines Maklers zustande kommen, gilt seit Juni 2015: Wer den Makler bestellt hat, bezahlt ihn auch. Diese gesetzliche Regelung entlastet vor allem Menschen, die auf Wohnungssuche sind. Hat ein Hausbesitzer einen Makler mit der Vermietung beauftragt, so muss er die Courtage für den Makler vollständig selbst bezahlen. Vermieter, die ihre Mieter anderweitig – zum Beispiel in Form von Abstandszahlungen für Einrichtungsgegenstände – zur Kasse bitten wollen, müssen mit Schwierigkeiten rechnen. Denn es ist gesetzlich untersagt, sich vom Mieter auf inoffiziellen Wegen die Makler-Courtage ersetzen zu lassen.

Seit dem 23.12.2020 teilen sich Verkäufer und Käufer die Provision, bei dem Verkauf/Kauf einer Immobilie. Mahr dazu finden Sie Hier.: Neues Gesetz für Maklerprovision ab dem 23.12.2020!!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.